Käthe Kollwitz-Sonderausstellung im Museum Lothar Fischer

Das Neumarkter Museum Lothar Fischer widmet seine aktuelle Herbstausstellung keiner Geringeren als der großen deutschen Grafikerin, Malerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867-1945), die zu den bekanntesten deutschen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts gehört. Vom 21. Oktober bis 13. Januar zeigt das Haus im Nachgang zum 150. Geburtstag der Künstlerin die Werkschau „Paare, verbunden in Liebe und Schmerz“ in Kooperation mit dem Käthe-Kollwitz-Museum Köln, das die weltweit umfangreichste Sammlung von Kollwitz-Werken besitzt.

Käthe Kollwitz-Sonderausstellung im Museum Lothar Fischer in Neumarkt vom 21. Oktober bis 13. Januar
Käthe Kollwitz-Sonderausstellung im Museum Lothar Fischer in Neumarkt vom 21. Oktober bis 13. Januar  - © Käthe Kollwitz Museum Köln und Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg

Rund 45 Leihgaben würdigen das Schaffen der international bedeutenden Grafikerin und Bildhauerin. Das Motiv „Paar“, das Verbundensein in Liebe, Geborgenheit, Schmerz, Armut, Trauer und Tod, zieht sich wie ein roter Faden durch ihr gesamtes Werk. Kollwitz, 1867 in Moritzberg geboren, kann als eine der ersten Frauen in Berlin und München studieren, wird 1919 als erste Frau überhaupt Professorin an der Preußischen Akademie der Künste, wird aber im Zuge der Machtübernahme Hitlers gezwungen, aus der Akademie auszutreten.

Kollwitz, die sich als Sozialistin empfindet, übt in und mit ihren Arbeiten Kritik. In ihren Grafik-Folgen wie "Ein Weberaufstand" (1893-97, inspiriert durch Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber"), "Bauernkrieg" (1902-08) oder "Proletariat" (1924-25) ist es ihr ein Anliegen darzustellen, was Krieg, Armut, Arbeitslosigkeit und Krankheit aus Menschen machen. Mit ihren oft erschreckend realistischen Einzelblättern und Plastiken - oft geprägt durch eigene Lebensumstände und Erfahrungen – dokumentiert sie ein Stück erschütternde Zeitgeschichte.

Gleichzeitig hält sie in ihren Werken aber auch Szenen zwischenmenschlicher Privatheit fest, die Zugehörigkeit, Mutterglück und inniges Miteinander auf zutiefst anrührende Weise sichtbar werden lassen. Leben und Werk – Mutterschaft und Künstlertum – sind bei Käthe Kollwitz aufs Engste miteinander verwoben, was die Neumarkter Sonderausstellung "Paare, verbunden in Liebe und Schmerz" eindringlich vermittelt.

Begleitend zur Ausstellung bietet das Museum Lothar Fischer verschiedene Führungen, Vorträge, einen Filmabend und sogar einen Workshop „Kaltnadelradierung“ an.

Infos zur Käthe Kollwitz-Sonderausstellung:

www.museum-lothar-fischer.de

Ostbayern empfehlen